Einsätze 2020

Einsatz #1 am 15.03.2020, Stadtgebiet Ulm
Uhrzeit:

23.04 - 23.15 Uhr

Wetter: sternenklar, sechs Grad
Alarmiert durch:

Polizei

Art des Einsatzes: Fachberatung
Verlauf und Ergebnis:
In einem Ulmer Stadtteil ist eine männliche Person verschwunden. Sie leidet unter psychischen Problemen und hegt mit hoher Wahrscheinlichkeit Suizidabsichten. Die Polizei fordert über die ILS einen Mantrailer an; da innerhalb der Arge Ulmer Rettungshunde aber derzeit kein Mantrailer zur Verfügung steht und auch der nächstgelegene externe Trailer verletzungsbedingt absagen muss, berät unser Zugführer vom Dienst die Polizei zu einem Einsatz von Flächensuchhunden. Aufgrund des abzusuchenden Geländes, das fast ausschließlich aus Freifläche besteht, wird besprochen, zunächst die Suche des bereits vor Ort befindlichen Polizeihubschraubers abzuwarten. Sollte die Person danach noch vermisst sein, können jederzeit Flächensuchhunde angefordert werden. Dazu kommt es aber nicht mehr.


Einsatz #2 am 17.03.2020, Alb-Donau-Kreis
Uhrzeit:

03.02 - 03.12 Uhr

Wetter: leichter Nieselregen, fünf Grad
Alarmiert durch:

Polizei

Art des Einsatzes: Flächensuche
Verlauf und Ergebnis:
Seit den späten Abenstunden wird im Alb-Donau-Kreis eine männliche Person vermisst. Aufgrund einer Erkrankung ist zu befürchten, dass sich der Vermisste in einer Notlage befinden könnte. Die Polizei fordert Rettungshunde zur Unterstützung der Suche an. Zeitgleich mit dem Erstkontakt unseres Zugführers vom Dienst mit dem Führungs- und Lagezentrum der Polizei wird der Vermisste wohlbehalten aufgefunden: Er übernachtet bei Freunden.


Einsatz #3 am 12.04.2020, Landkreis Biberach
Uhrzeit:

12.19 - 15.30 Uhr

Wetter: sonnig, 20 Grad
Alarmiert durch:

ASB-Rettungshundezug Orsenhausen-Biberach

Art des Einsatzes: Flächensuche
Suchaufgebot:

Polizei, Hubschrauber mit Wärmebildkamera, ASB-Rettungshundezug Orsenhausen-Biberach, BRH RHS Ulm, BRK RHS Unterallgäu, DRK-Rettungshundebereitschaft Ulm/Alb-Donau

Verlauf und Ergebnis:
Bereits seit Ostersamstag wird im Landkreis Biberach eine Frau im Seniorenalter vermisst. Sie gilt als orientierungslos, sodass zu befürchten ist, dass sie hilfslos umherirrt. Nachdem ein Mantrailer die Spur der Vermissten von ihrem Verschwindepunkt über einige Kilometer verfolgt hat, kristallisiert sich eine Riedfläche als Suchgebiet für die Flächensuchhunde heraus. Noch während der Zuteilung der Gebiete an die einzelnen Teams wird die vermisste Person innerhalb dieses Bereichs durch den Polizeihubschrauber aufgefunden. Sie ist ansprechbar und den Umständen entsprechend wohlauf.


Einsatz #4 am 25.04.2020, Stadtgebiet Ulm
Uhrzeit:

00.15 - 05.12 Uhr

Wetter: sternenklar, 13 Grad
Alarmiert durch:

Polizei

Art des Einsatzes: Flächensuche
Suchaufgebot:

Polizei, Hubschrauber mit Wärmebildkamera, BRH RHS Ulm, DRK-Rettungshundebereitschaft Ulm/Alb-Donau

Verlauf und Ergebnis:
Aus einer Ulmer Klinik wird seit dem Abend ein Patient vermisst. Er ist schlecht zu Fuß und eigentlich auf einen Rollstuhl angewiesen, aber ohne diesen aus seinem Zimmer verschwunden. Wir unterstützen die Polizei bei der Suche im Klinikumfeld, zusätzlich fliegt ein Polizeihubschrauber die Freiflächen im Bereich des Krankenhauses ab. Am Ende hat unser Rettungshundeteam Clover den richtigen Riecher: In bewährter, organisationsübergreifender Zusammenarbeit kann das gemischte Team - Hund und Hundeführer von uns, Helfer vom DRK - den Vermissten elf Stunden nach seinem Verschwinden unterkühlt und dehydriert, aber ansprechbar auffinden. Er war in einem kaum frequentierten Bereich der Klinik gestürzt und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen.


 


 


 
BRH-Rettungshundestaffel Ulm e.V. - 16. Abteilung der Feuerwehr Ulm