Termine und Aktuelles

aus dem Rettungshundejahr 2021


Termine

Aufgrund der Corona-Pandemie können wir derzeit keine Schul- und Kindergartenbesuche anbieten!

14.02.2021: Rettungshündin Clover findet vermisste Seniorin


Bei Temperaturen von minus 13 Grad wurden wir in der Nacht zum Sonntag in den Landkreis Reutlingen alarmiert, wo eine Frau im hohen Seniorenalter vermisst wurde. Nach kurzer Suche konnte sie von unserer Rettungshündin Clover leider nur mehr tot aufgefunden werden.

13.02.2021: Bunte Hunde im Langenauer Wald


Bunt, bunt, bunt sind alle unsere Hunde... Auch wenn wir für den Ernstfall üben, ein bisschen Spaß muss sein - deshalb wurden unsere Hunde im heutigen Training passend zur Fasnet mit Holi-Farben „dekoriert“. Diese Farben bestehen aus Maispulver, das mit Lebensmittelfarbe gefärbt wurde, sind also völlig ungiftig. In diesem Sinne Narro hee, Kügele hoi oder was auch immer man bei Ihnen so ruft - wir bleiben auch in diesen närrischen Tagen jederzeit einsatzbereit!

11.02.2021: Wir dürfen wieder üben!


Seit Februar dürfen wir endlich wieder trainieren - das Innenministerium hat die sehr strengen Vorgaben für Einheiten im Bevölkerungsschutz gelockert und ermöglicht uns nun Übungen in festen Kleingruppen mit Abstand und medizinischer Maske im Freien. Nach 14 Wochen Trainingspause, aber sieben teils anstrengenden Einsätzen ein wichtiger Schritt, um unsere uneingeschränkte Einsatzfähigkeit auch in Zukunft garantieren zu können. Passend zur Fasnetszeit durften unsere Hunde am Mittwoch einen echten Hästräger suchen (unseren Hundeführer Flo, der Mitglied bei den Zollbruck-Hexa Gögglingen/Donaustetten ist). In voller Montur, mit blau leuchtenden Augen und Fasnetsmusik vom Handy kauerte er hinter einer Reihe Container. Kein Problem für unsere Hunde: Vom alten Hasen bis zum Azubi haben sich alle wacker geschlagen!

08.02.2021: Einsatz #3 im Alb-Donau-Kreis

Als ein verlassenes Fahrzeug unweit eines Sees entdeckt wird, ist zu befürchten, dass dem bereits vermisst gemeldeten Fahrer etwas zugestoßen ist.

21.01.2021: Unterstützung der mobilen Impfteams mit Fahrzeug und Personal


Da für die Region - auch ganz ohne Hund: Seit gestern unterstützen wir die mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrums (ZIZ) in Ulm mit einem Fahrzeug und Manpower. Unser GW Hund 16/59-3 und unser Rettungshundeführer Thomas Schöpfer sind bis auf Weiteres in Vollzeit für den DRK Rettungsdienst Heidenheim-Ulm im Einsatz, um die Menschen in den Pflegeheimen der Region mit Impfstoff zu versorgen. Der Rest der Staffel hilft im Bedarfsfall als Springer.

18.01.2021: Plakataktion in den Ulmer Parkhäusern


Da staunt unsere Rettungshündin Elli aber: Seit heute Morgen ist sie auf einem City Light im Parkhaus in der Neuen Mitte in Ulm zu sehen. Weitere Standorte mit weiteren Hunden werden in den nächsten Tagen folgen. Möglich machen das die Parkbetriebsgesellschaft der Stadt Ulm, welche die Flächen kostenlos zur Verfügung stellt, und die Firma Dombrowsky Druck, welche die Plakate kostenlos produziert. Wahnsinn - die Unterstützer kommen gerade Schlag auf Schlag!

Die Plakat-Aktion ist einer von mehreren Bausteinen, mit denen wir in Zeiten von Corona versuchen, Spenden zu generieren - denn unsere üblichen Straßensammlungen und Vorführungen sind leider nicht möglich, die Kosten laufen aber weiter. Sie wollen uns ebenfalls unterstützen? Wir freuen uns über Spenden, aber auch über Einkäufe über Amazon Smile. Weitere Infos gibt es hier.

17.01.2021: Impulse Notfallmanagement unterstützt unsere Arbeit


Tolle Aktion von Impulse Notfallmanagement: Für jede FFP2-Maske, die dort bestellt wird, fließen 10 Cent als Spende an unsere Staffel. Stückpreis pro Maske 1,99 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Bestellung einfach per E-Mail an info@impulse-notfallmanagement.de schicken und dabei das Stichwort Rettungshunde erwähnen. Wir sagen herzlichen Dank!

16.01.2021: Einsatz #2 im Landkreis Reutlingen

Auf der Suche nach einer vermissten Klinikpatientin suchten wir in der Nacht mehrere steile Waldgebiete ab.

16.01.2021: Helfen mit dem Pfandbon - tolle Aktion von REWE in Donaustetten


Von jetzt bis Mitte Juli gibt es bei REWE in Ulm-Donaustetten die Möglichkeit, Pfandbons zugunsten unserer Staffel zu spenden. Dazu hängt zwischen den Leergut-Rücknahme-Automaten ein Briefkasten, in den die Bons eingeworfen werden können. Wir freuen uns riesig über diese Unterstützung, vor allem in einer Zeit, in der keine Straßensammlungen und Vorführungen möglich sind. Herzlichen Dank an das ganze Team von REWE Ehlert!

02.01.2021: Einsatz #1 im Stadtgebiet Ulm

Ein an der Blau verschwundenes Kleinkind löste am Samstag einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften aus.

01.01.2021: Wir wünschen ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2021!


Ein neues Jahr hat begonnen. Stellvertretend für alle unsere Rettungshunde grüßen Anouk und Clover mit einem Archivbild von unserem Wintertraining 2019.

2020 haben wir gemeinsam viel erreicht - obwohl das Jahr in jeder Hinsicht ein besonderes Jahr war:
In 25 Einsätzen suchten wir fast 120 Stunden nach vermissten Menschen im Stadtgebiet Ulm und im Alb-Donau-Kreis sowie in den Kreisen Biberach, Heidenheim, Neu-Ulm und Reutlingen. Drei Mal konnte die vermisste Person durch einen Rettungshund unserer Staffel aufgefunden werden: Um Ostern spürte unsere Rettungshündin Clover einen vermissten Klinikpatienten auf, im Dezember fand zuerst unser Rettungshund Mailo einen Mann in einer lebensbedrohlichen Notlage, wenige Wochen später unsere Rettungshündin Jala eine vermisste Seniorin. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir nicht gewohnt trainieren, von März bis Juni und ab November ruhte unser praktischer Übungsbetrieb, um unsere Einsatzfähigkeit nicht durch erkrankungs- oder quarantänebedingte Ausfälle zu gefährden.

Dennoch zeigten unsere Hunde in verschiedensten Prüfungen im In- und Ausland ihr Können. Zwei Mal veranstalteten wir eine Rettungshundeprüfung in Ulm; mehrmals reisten Hundeführer unserer Staffel zu benachbarten und befreundeten Staffeln, um Prüfungen zu absolvieren. Drei Teams legten die Rettungshunde-Hauptprüfung in der Fläche mit Erfolg ab und stehen ab sofort für Einsätze in dieser Sparte zur Verfügung, drei Teams traten erstmals zur Hauptprüfung in den Trümmern an und konnten bestehen. Aktuell verfügen wir damit über 15 geprüfte Rettungshunde für die Fläche, wobei drei Hunde von jeweils zwei Hundeführern geführt werden können, und neun geprüfte Rettungshunde für die Trümmer. Mehrere weitere Teams stehen kurz vor ihrer Prüfung.

Michael Hauck und Christa Nieswandt legten Teil 1 der dreistufigen Zertifizierung zum Ausbilder im Bundesverband Rettungshunde ab und wollen ihre Ausbildung, sobald es Corona zulässt, fortsetzen. Mit aktuell drei Zugführern, vier Gruppenführern und zwei zertifizierten Ausbildern sind wir für zukünftige Einsatzanforderungen gut aufgestellt.

Was wird 2021 uns bringen?
Wir wissen es nicht. Wann wieder Rettungshundetrainings möglich sind, wird vom Verlauf der Pandemie abhängen. Klar ist: Wir werden auch während des Lockdowns nicht nachlassen, unsere Hunde mit Dummysuchen, Spürhundearbeit und Ausdauertraining fit zu halten, damit wir helfen können, wann immer wir gebraucht werden. Es gibt viel zu tun im neuen Jahr - packen wir es an. Gemeinsam!
 


 
BRH-Rettungshundestaffel Ulm e.V. - 16. Abteilung der Feuerwehr Ulm