Einsätze 2022

Einsatz #1 am 14.01.2022, Alb-Donau-Kreis
Uhrzeit:

23.24 - 01.30 Uhr

Wetter: bewölkt, ein Grad
Alarmiert durch:

Feuerwehr Munderkingen

Art des Einsatzes: Mantrailing
Verlauf und Ergebnis:
Nach einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall im Alb-Donau-Kreis löst ein Fahrzeug einen automatischen Notruf (E-Call) aus. Bei ihrem Eintreffen finden Polizei und Feuerwehr eine äußerlich unverletzte Frau am Unfallwagen vor. Sie gibt an, mit einer weiteren Person unterwegs gewesen zu sein, will ihren Namen aber nicht nennen. Auch im Rettungswagen spricht die Frau mehrfach davon, einen Mitfahrer gehabt zu haben. Da im Unfallfahrzeug Blutspuren zu sehen sind, zieht die Feuerwehr Munderkingen in Absprache mit der Polizei Rettungshunde zum Einsatz hinzu. Außerdem steigt eine Drohne der Drohnenstaffel Alb-Donau-Kreis auf. Vor Ort kann unser Mantrailer Sky mit dem Blut im Fahrzeug als Geruchsträger keine Spur finden, die vom Unfallfahrzeug wegführt. Nahezu zeitgleich bekommt die Polizei die Information, dass die Fahrerin im Krankenhaus ihre Aussage zu einem möglichen Beifahrer revidiert hat - sie will nun doch alleine unterwegs gewesen sein. Auch für die Blutspuren hat sich eine Erklärung gefunden: Die Frau litt nach dem Crash unter Nasenbluten.


Einsatz #2 am 21.01.2022, Landkreis Heidenheim
Uhrzeit:

21.29 - 07.04 Uhr

Wetter: sternenklar, minus drei Grad
Alarmiert durch:

BRH RHS Heidenheim

Art des Einsatzes: Mantrailing/Flächensuche
Verlauf und Ergebnis:
Seit dem Nachmittag wird im Landkreis Heidenheim ein Mann im Seniorenalter vermisst, der an beginnender Demenz leidet. Er ist von einem Besuch bei seiner wenige hundert Meter entfernt wohnenden Tochter nicht nach Hause gekommen. Aufgrund seiner Erkrankung befürchten Angehörige, dass er sich in einer Notlage befinden könnte. Zunächst wird nur unser Mantrailer Sky zur Personensuche nach Individualgeruch alarmiert. Im weiteren Verlauf sind auch Flächensuchhunde gefragt, um weitläufige Freiflächen abzusuchen. Am Morgen wird der Einsatz vorerst abgebrochen, da Ansatzpunkte für eine weitere Suche fehlen.


Einsatz #3 am 22.01.2022, Landkreis Heidenheim
Uhrzeit:

16.19 - 22 Uhr

Wetter: bedeckt, zwei Grad
Alarmiert durch:

BRH RHS Heidenheim

Art des Einsatzes: Mantrailing
Verlauf und Ergebnis:
Fortsetzung der Suche vom Vortag. Nach einer Öffentlichkeitsfahnung der Polizei haben sich Zeugen gemeldet, die den Mann an einem Wanderparkplatz gesehen haben wollen. Mit dem Eintreffen unseres Mantrailerteams am Sammelpunkt kommt eine weitere Sichtungsmeldung an einem Supermarkt bei der Polizei an. In den folgenden Stunden überprüft unser Team Sichtungen an insgesamt vier Punkten. In allen Fällen kann unser Mantrailer Sky feststellen, dass die gesuchte Person nicht vor Ort war, es sich bei den gesichteten Personen also nicht um den Vermissten gehandelt haben dürfte.


Einsatz #4 am 23.01.2022, Landkreis Heidenheim
Uhrzeit:

19.52 - 3 Uhr

Wetter: bedeckt, zeitweise Nieselregen, ein Grad
Alarmiert durch:

BRH RHS Heidenheim

Art des Einsatzes: Flächensuche
Verlauf und Ergebnis:
Fortsetzung der Suche vom Vortag. Nachdem ein Landwirt am Morgen schmutzige Fußabdrücke in der Milchküche seines ausgesiedelten Stalls entdeckt hat, wird die Suche an dieser Stelle zunächst mit Mantrailern, später auch mit Flächensuchhunden fortgesetzt. Bis in die frühen Morgenstunden suchen wir mit Flächensuchhunden weitläufige Freiflächen mit verbuschten Heckenstreifen ab. Zum Aufffinden des Vermissten führt die Suche aber auch an diesem Tag nicht.


Einsatz #5 am 24./25.01.2022, Landkreis Heidenheim
Uhrzeit:

22.11 Uhr am 24.1. - 22 Uhr am 25.1.

Wetter: bedeckt, drei Grad
Alarmiert durch:

BRH RHS Heidenheim

Art des Einsatzes: Mantrailing/Flächensuche
Verlauf und Ergebnis:
Fortsetzung der Suche vom Vortag. Erneut gab es eine vermutliche Sichtung des Vermissten. Da unser Mantrailer Sky am Sichtungspunkt eine Spur aufnehmen und über mehrere Kilometer zu einem riesigen Waldgebiet verfolgen kann, beginnt hier eine groß angelegte Suche, an der in der Spitze mehr als 70 Rettungshunde beteiligt sind. Nach mehr als 24 Stunden ununterbrochenem Einsatz wird die Suche am Dienstagabend abermals mangels neuer Ansatzpunkte abgebrochen.

Nachtrag vom 11.02.2022:
Mehrere Wochen nach einem Verschwinden wird der Vermisste tot in einem Fluss außerhalb der mit Rettungshunden abgesuchten Gebiete gefunden.


Einsatz #6 am 08.02.2022, Alb-Donau-Kreis
Uhrzeit:

2.46 - 7 Uhr

Wetter: bedeckt, minus drei Grad
Alarmiert durch:

Polizei

Art des Einsatzes: Mantrailing
Verlauf und Ergebnis:
Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann mit seinem Auto in einer scharfen Kurve von der Straße abgekommen und schwer verunfallt. Bis die Polizisten das Fahrzeug erreichen, ist der Fahrer bereits geflüchtet. Da aufgrund des massiven Unfallschadens am Wagen zu befürchten ist, dass er erheblich verletzt ist, alarmiert die Polizei unseren Mantrailer zur Personensuche. Vor Ort kann unser Mantrailer Sky die Spur des Vermissten aufnehmen und über gut 1,5 Kilometer verfolgen. Dort endet sie plötzlich. Am nächsten Tag meldet sich der Vermisste bei der Polizei. Dort gibt er an, dass er sich abholen hat lassen.


Einsatz #7 am 15.02.2022, Stadtgebiet Ulm
Uhrzeit:

15.22 - 0 Uhr

Wetter: wolkenlos, vier Grad
Alarmiert durch:

Polizei

Art des Einsatzes: Mantrailing/Flächensuche
Verlauf und Ergebnis:
Seit Sonntagabend wird ein Mann aus Ulm vermisst. Er hat mehrere Abschiedsbriefe hinterlassen, bevor er mit dem Fahrrad von zu Hause verschwunden ist. Gemeinsam mit einem Personenspürhund der Polizei nimmt unser Mantrailer Sky die Spur des Vermissten auf. Sie führt zu einem sehr weitläufigen Waldgebiet, verliert sich dort allerdings nach einigen Kilometern. In der Folge beginnt eine Flächensuche, zu der sehr bald auch die Rettungshundestaffeln aus dem benachbarten Landkreis Biberach hinzugezogen werden. Eine besondere Herausforderung bei der Suche ist, dass das Waldgebiet von unzähligen ehemaligen Bunkern durchzogen ist, die fast alle gesprengt wurden. Es gibt Hinweise darauf, dass der Vermisste sich dort verstecken könnte. Neue Erkenntnisse bringt die Suche jedoch nicht. Kurz vor Mitternacht wird der Einsatz vorerst ergebnislos abgebrochen.

Nachtrag vom 17.02.2022:
Vier Tage nach seinem Verschwinden kehrt der Vermisste wohlbehalten nach Hause zurück.


Einsatz #8 am 03.03.2022, Stadtgebiet Ulm
Uhrzeit:

18.00 - 19.30 Uhr

Wetter: Regen, fünf Grad
Art des Einsatzes: Katastrophenschutzeinsatz
Verlauf und Ergebnis:
Da für Freitag und Samstag mehrere Busse mit Flüchtlingen aus der Ukraine erwartet werden, bereiten sich die Einheiten aller Ulmer Katastrophenschutzorganisationen unter der Leitung unseres Feuerwehrkommandanten Adrian Röhrle auf ihre Unterbringung vor. Am Donnerstagabend wird in der Messe alles für die Registrierung der Flüchtlinge vorbereitet. Außerdem werden Coronatests und eine erste medizinische Versorgung organisiert.


Einsatz #9 am 13.03.2022, Landkreis Sigmaringen
Uhrzeit:

21.03 - 2.15 Uhr

Wetter: bedeckt, sechs Grad
Alarmiert durch:

DRK RHS Reutlingen

Art des Einsatzes: Mantrailing
Verlauf und Ergebnis:
Aus dem betreuten Wohnen einer Fachklinik wird ein Mann vermisst. Aufgrund einer geistigen Behinderung ist er orientierungslos, zudem leidet er an Epilepsie. Gemeinsam mit dem Mantrailer der DRK RHS Reutlingen nimmt unser Mantrailer Sky die Spur des Vermissten auf. Im Bereich eines Aussichtspunkts verliert sie sich jedoch. Um sicherzugehen, dass der Vermisste nicht abgestürzt ist, überprüfen wir mit zwei Voraushunden den Steilhang unterhalb der Felsen. Die Suche dort verläuft ergebnislos. Daraufhin wird der Einsatz abgebrochen. Am nächsten Tag wird der Vermisste wohlbehalten viele Kilometer von der Klinik entfernt aufgegriffen. Er gibt an, die Nacht unter freiem Himmel verbracht zu haben.


Einsatz #10 am 18.03.2022, Stadtgebiet Ulm
Uhrzeit:

16.00 - 18.30 Uhr

Wetter: sonnig, acht Grad
Art des Einsatzes: Katastrophenschutzeinsatz
Verlauf und Ergebnis:
Während ein Teil unserer Staffel mit der allmonatlichen Ausfuhr von Schnelltests für alle Ulmer Schulen und Kindertagesstätten beschäftigt ist, erreicht uns eine Voranfrage für einen Arbeitseinsatz am Nachmittag. Unsere Aufgabe ist es, das durch die Einsatzeinheit 2 des Arbeiter-Samariter-Bunds angelieferte Material im Keller einer Gemeinschaftsunterkunft der Stadt Ulm einzulagern - unter anderem mehrere Paletten Getränke sowie Bettzeug für 160 Betten.


Einsatz #11 am 19.03.2022, Stadtgebiet Ulm
Uhrzeit:

6.30 - 11.30 Uhr

Wetter: sonnig, sieben Grad
Art des Einsatzes: Katastrophenschutzeinsatz
Verlauf und Ergebnis:
Fortsetzung des Einsatzes vom Vortag. Zunächst kümmern wir uns darum, dass das bestellte Frühstück seinen Weg von der Bäckerei in die Gemeinschaftsunterkunft findet; im Anschluss transportieren wir gemeinsam mit DRK, ASB und DLRG Spinde, Tische und Stühle aus einem Lager in das vorgesehene Unterkunftsgebäude.


Einsatz #12 am 14.04.2022, BAB 8
Uhrzeit:

2.29 - 5.30 Uhr

Wetter: bedeckt, sechs Grad
Alarmiert durch:

Polizei

Art des Einsatzes: Flächensuche
Verlauf und Ergebnis:
Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A8 gibt der schwerstverletzte Fahrer des völlig zerstörten Unfallwagens gegenüber dem Rettungsdienst an, einen Beifahrer gehabt zu haben. Von einer weiteren Person fehlt am Unfallort aber jede Spur. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein möglicher Beifahrer im Zuge des Unfalls aus dem Fahrzeug geschleudert wurde, beginnt eine groß angelegte Suche nach dem Vermissten. Daran sind neben Polizeihubschrauber und Feuerwehr auch Rettungshunde beteiligt. Unsere Aufgabe ist es unter anderem, zwischen zahlreichen für die Nacht abgestellten Lkw zu suchen. Hinweise auf einen Beifahrer ergeben sich aber nicht.


 


 


 
BRH-Rettungshundestaffel Ulm e.V. - 16. Abteilung der Feuerwehr Ulm